Borkum 2011
   

08.04.13


   

Borkum - der zweite Teil der "Inseltour". Morgens noch auf Wangerooge, Nachmittags schon die Überfahrt nach Borkum. Das Drachengepäck wurde zuvor auf einen LKW-Anhänger verladen, so dass wir es samt Anhänger am Strand wieder in Besitz nehmen konnten. Unsere Unterkünfte haben wir zuvor zugeteilt bekommen, so dass wir unsere Reisetaschen bereits unterbringen konnten. Abends ging es zu einem der besten Italiener, bei dem wir je gegessen haben. Einfach nur lecker. Tags darauf konnte geflogen werden. Wind hatten wir genügend und das Wetter war auch besser als angekündigt, so dass wir viel aus unseren Taschen auspacken konnten. Die Nachtflugshow mit anschließendem Feuerwerk war auch pünktlich vor Einsetzen des Regens zu Ende. Die Zuschauer standen in Dreierreihen an der Promenade oder direkt an der Flugfläche.

Sonntag war der Tag der Turbinen. Der Wind war so stark, dass unserem Teufel der ganze Bauch aufgeplatzt ist (hat aber seine OP bereits hinter sich und ist wieder ganz). Unsere große Centipede musste auch ein paar Federn lassen. Nachdem der Wind ein wenig abgeflaut hatte haben wir sie den Zuschauern präsentieren wollen. Zunächst hatten wir Sahnewind, als dieser plötzlich stärker wurde. Da half alles Mühe der Geckos nichts mehr - Die Centipede musste um 180° gekippt werden und auf dem Kopf (und den Köpfen einiger Zuschauer) gelandet werden. Dabei ist einer Scheibe und drei Auslegern der Garaus gemacht worden. Nichts desto trotz hat es uns viel Spass auf Borkum gemacht. Gerne sind wir auch im nächsten Jahr wieder dabei.

 

Außenansicht unserer Drachenaufbewahrungsstelle

Von Innen: gemütliche Ruhestätte im Chaos